Why Microsoft and Google love progressive web apps | Computerworld

Paul Kinlan
Available in: English (Original) Español Français 日本語 मानक हिन्दी русский язык tiếng Việt bahasa Indonesia

Ein schöner Post über PWA von Mike Elgan. Ich bin mir über Microsofts Ziel bei PWA nicht sicher, aber meiner Meinung nach ist es ziemlich einfach: Wir möchten, dass Benutzer sofort und auf eine Art und Weise Zugriff auf Inhalte und Funktionen haben, von denen sie erwarten, dass sie auf ihren Geräten mit ihnen interagieren können. Das Web sollte jeden über jedes angeschlossene Gerät erreichen und ein Benutzer sollte in der Lage sein, auf seine bevorzugte Modalität zuzugreifen, als eine App, wenn sie es so erwarten (Handy, vielleicht), oder Stimme auf einem Assistenten usw.

Wir sind immer noch ein langer Weg vom kopflosen Web, aber eine Sache hat mich in dem Artikel wirklich beeindruckt:

Another downside is that PWAs are highly isolated. So it’s hard and unlikely for different PWAs to share resources or data directly.

Ganzen Beitrag lesen.

Websites und Apps im Internet sollen nicht isoliert sein, das Web ist linkbar, indexierbar, ephemeral, aber wir werden mit jeder Site, die wir erstellen, mehr isoliert. Wir erstellen unbeabsichtigte Silos, weil die Plattform es Benutzern nicht leicht macht, * ihre * Daten einfach von Websites zu bekommen. Ich spreche nicht über RDF oder ähnliches, grundlegende Operationen wie Kopieren und Einfügen, Ziehen und Ablegen, Freigabe zur Site und Freigabe von der Site sind im heutigen Web gebrochen, und das ist bevor wir zur IPC zwischen Frames, Workern gelangen und Fenster.

Paul Kinlan

Trying to make the web and developers better.

RSS Github Medium